Home

zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

Düxer Klaaf

Jedeechte, Rümcher un Verzällcher us Kölle

 

Düxer Klaaf 2013

 

Der 8. Düxer Klaaf wurde am 27.10.2013 abgehalten – und hat alle Erwartungen übetroffen.

Zum zweiten Mal fand der „Klaaf“ im Gemeindesaal der ev. Kirchengemeinde Köln-Deutz/Poll statt und die Stimmung war noch besser als beim ersten Mal.

Die vorgetragenen Texte stammten von bekannten Mundartautoren, teilweise auch aus der Feder von Mitgliedern des Stammtisches. Für die Verwendung der Fremdtexte lag jeweils das Einverständnis des Verfassers vor.

Nach Ende eines Themenkomplexes konnten die Zuhörer durch Absingen von bekannten kölschen Liedern kräftig am Programm mitwirken. Der „Mann met der Quetsch“, Herbert Terhag, war dabei der unumstrittene Mittelpunkt und die „Klaafer“ liefen zur Höchstform auf. Am Ende waren alle sehr zufrieden. Das Publikum lobte die „familiäre Atmosphäre“, die die Matinee zu einem unvergesslichen Erlebnis werden ließ.

Wie in den vorangegangenen Jahren wuchs „Küchenmannschaft“ über sich hinaus, der Service war eine Meisterleistung.

Am Ende des Tages konnte als Reinerlös für „Himmel un Ääd e.V.“ der Betrag von 1.150.- € gezählt werden, der bereits an den Verein überwiesen worden ist. Abgerundet wurde das durch eine Spontanspende eines Besuchers, der während der Veranstaltung der Vorsitzenden von „Himmel un Ääd e.V.“, Frau Gabriele Gérard-Post, unter großem Beifall des Publikums 500.- € überreichte. Wir sind stolz und glücklich, auch in diesem Jahr wieder etwas für bedürftige „kölsche Pänz, Quös, Ströpp un Weechter“ getan zu haben.

So könnte es ewig weitergehen. Die Planungen für den 9. Düxer Klaaf, der voraussichtlich am 26.10.2014 stattfinden wird, sind angelaufen.

Vortragende:

Adelheid Balensiefer – Beate Fritzen – Ingrid Preißler - Marlies Stahl – Sonia Bergwitz

Norbert Hölter – Rainer Schellen – Alexander Stock

Küchendienst und Service:

Gitte Hansen – Adelheid Balensiefer – Almuth Steffens – Hannelore Schloesser

Ferdinand van den Ecker – Lutz Steffens

Musikalische Leitung:

Herbert Terhag 

 

In diesem Zusammenhang bedanken wir uns auch bei den Mundartautoren Elfie Steickmann, Paula Hiertz, Alice Herrwegen, Margareta Schumacher, Ingeborg F. Müller, Helga Nettesheim, Toni Buhz, die uns gestattet haben, ihre Texte für diese Veranstaltung zu verwenden. Daneben haben wir Texte der inzwischen verstorbenen Autoren Lis Böhle, Ursula Ude, Herbert Knittler, Willi Nettesheim, Hein Paffrath und Wilhelm Räderscheidt vorgetragen. Die Texte der hier genannten Autoren sind in Büchern veröffentlicht worden, die im Buchhandel erhältlich sind. Im einzelnen sind das:

Elfie Steickmann, "E Büttche Bunt", Greven Verlag Köln, 2011 und "Kopp huh Kölle, Greven Verlag Köln, 2000

Alice Herrwegen, „Am Schönste es et, wenn et schön es“, Greven Verlag Köln

Paula Hiertz, „Der Don Camillo vun Zi Pitter“, Greven Verlag Köln, 1988 - und Veröffentlichungen in der Kölnischen Rundschau

Ursula Ude, „Kölsche Sproch es Hätzenssaach“, Eigenverlag

Lis Böhle, u.a. „Himmel un Äd“, „Schwatz op wieß“, „Kölle, ming Welt“, alle Albert Vogt Verlag St. Goar und Köln

Helga Nettesheim, u.a. „Saache jitt et“, „Es et nit herrlich“, Eigenverlag

Ingeborg F. Müller, „Leeven Här Tirekter“, „Kölle rut-weiß“, „Kölle – wat söns“

Margareta Schumacher, „Kölsche Lück un Hellije“, „Maisbrut un Muckefuck“, „Bottercrem un Bunnekaffe“, alle Greven Verlag Köln

Toni Buhz, Veröffentlichungen in „Krune un Flamme“, Mitteilungen des Heimatvereins Alt-Köln

Hein Paffrath, „Ech Kölsch direck vum Faaß“, Greven Verlag Köln,

Wilhelm Räderscheidt, „Der Ohm Will“, Heimatverein Alt-Köln 1988