Home

zurück

 

 

 

 

 

 

 

 

Düxer Klaaf

Jedeechte, Rümcher un Verzällcher us Kölle

 

Düxer Klaaf 2012

 

 

Am 28.10.2012 war es soweit. Der 7. Düxer Klaaf wurde abgehalten – und alles war anders.

Erstmals fand der „Klaaf“ im Gemeindesaal der ev. Kirchengemeinde Köln-Deutz/Poll statt. Was zunächst als Notlösung angesehen wurde, erwies sich im Nachhinein als echter Glücksfall.

Deshalb muss zuallererst ein Dank an die Gemeinde und an das Presbyterium ausgesprochen werden. Ohne deren großzügige Hilfe und Unterstützung wäre die diesjährige Veranstaltung nicht möglich gewesen.

Der Saal, in seinen Abmessungen um einiges kleiner als die alte Spielstätte, war proppenvoll. Trotzdem war es sehr gemütlich: Das enge Zusammensitzen der über 110 Zuhörer förderte das Gemeinschaftsgefühl zwischen ihnen und den „Klaafern“. Die Akkustik im Raum war hervorragend und die vom Saal getrennte Küche erlaubte ein ungestörtes Arbeiten und Hantieren mit Töpfen und Tiegeln.

Die „Klaafer“ brannten wieder ein buntes Feuerwerk kölscher Texte ab. Diese stammten einerseits von bekannten Mundartautoren, andererseits aus der Feder von Mitgliedern des Stammtisches. Für die Verwendung der Fremdtexte lag jeweils das Einverständnis des Verfassers vor.

Zwischen den Beiträgen wurde den Zuhörern ausreichend Gelegenheit gegeben, durch Absingen von bekannten kölschen Liedern kräftig am Programm mitzuwirken. Der „Generalmusikmeister“ Herbert Terhag spielte sich den Schweiß auf die Stirn, die „Klaafer“ liefen zur Höchstform auf und das Publikum dankte es mit Lachsalven und jubelndem Beifall – kurz: die Stimmung war großartig, jeder war zufrieden.

Wieder einmal unbeachtet von allen, aber nicht unbemerkt, hat sich die Mannschaft in Küche und Service allerhöchstes Lob verdient. Ohne diese tolle Truppe wäre alles „en ärch drüje Aanjeläjenheit“ geworden.

Am Ende des Tages konnte als Reinerlös für „Himmel un Ääd e.V.“ der Betrag von 1.100.- € gezählt werden, der bereits an den Verein überwiesen worden ist. Wir sind stolz und glücklich, auch in diesem Jahr wieder etwas für bedürftige „kölsche Pänz, Quös, Ströpp un Weechter“ getan zu haben.

Das ist uns Ansporn für weitere „Klaaf“-Matinees. Der nächste „Düxer Klaaf“ ist für den 27. Oktober 2013 geplant.

Vortragende:

Adelheid Balensiefer – Beate Fritzen – Marlies Stahl – Sonia Bergwitz
Lutz Steffens - Norbert Hölter – Rainer Schellen – Alexander Stock

Küchendienst und Service:

Gitte Hansen – Adelheid Balensiefer – Almuth Steffens – Gabriele Gérard-Post - Irmgard Neumann
Dieter Neumann - Ferdinand van den Ecker – Lutz Steffens

Musikalische Leitung:

Herbert Terhag  

 

In diesem Zusammenhang bedanken wir uns auch bei den Mundartautoren Elfie Steickmann, Paula Hiertz, Alice Herrwegen, Armin Foxius, Franz-Josef Thiemermann, die uns gestattet haben, ihre Texte für diese Veranstaltung zu verwenden. Daneben haben wir Texte der inzwischen verstorbenen Autoren Heinz Wild und Johannes-Theodor Kuhlemann vorgetragen. Die Texte der hier genannten Autoren sind in Büchern veröffentlicht worden, die im Buchhandel erhältlich sind. Im einzelnen sind das:

Elfie Steickmann, "E Büttche Bunt", Greven Verlag Köln, 2011 und "Kopp huh Kölle, Greven Verlag Köln, 2000
Franz-Josef Thiemermann, "Ming Muttersproch noch nit verlore", Heimatverein Wesseling, 2009
Johannes Theodor Kuhlemann, "Der Alldag es von Wundere voll", Balduin Pick Verlag Köln, 1954
Alice Herrwegen und Heinz Wild, Akademie för uns kölsche Sproch, Köln
Armin Foxius, Krune un Flamme, Heimatverein Köln, 2011
Paula Hiertz, "Der Don Camillo vun Zi Pitter un ander Verzällcher vun klein Lück", Greven Verlag Köln, 1988