Home

 

 

 

Düxer Klaaf

Jedeechte, Rümcher un Verzällcher us Kölle

 

Der „Düxer Klaaf“ - ein kurzer geschichtlicher Abriss

Im Jahr 2005 beendete Alexander Stock, liebevoll respektlos "Krade Prof" genannt, seine Seminarleitertätigkeit bei der Akademie för uns kölsche Sproch/SK Stiftung Kultur der Sparkasse KölnBonn. Die Seminarteilnehmer baten ihn, einen Stammtisch zu gründen, der sich einmal im Monat treffen sollte.

Während eines solchen Stammtischabends hatte Helmut Bierfert die Idee, etwas für gemeinnützige Zwecke auf die Beine zu stellen. Einstimmig wurde beschlossen, eine Matinée mit kölschen Texten und Liedern zu veranstalten. Da das Kind einen Namen haben muss, wurde der „Düxer Klaaf“ aus der Taufe gehoben, weil Alexander Stock und Helmut Bierfert Deutzer Bürger sind und mehrere private Seminare über die kölsche Sprache und Stadtgeschichte in Deutz abgehalten worden waren. Nachdem man festgestellt hatte, dass neben dem pensionierten Gehörlosenlehrer Norbert Hölter noch weitere Teilnehmer mit dem Schicksal der Gehörlosen verbunden sind, wurde der Beschluss gefasst, den 1. Düxer Klaaf im Jahr 2006 in einer Deutzer Gaststätte zugunsten der Kölner Gehörlosenschule zu veranstalten.

Diese Veranstaltung war mit ca. 80 Besuchern ein voller Erfolg und die Freude groß, dass man für den Spendenempfänger ca. 500.- € einsammeln konnte.

Am 2.12.2007 sammelten die Mitglieder zugunsten der Aktion „wir helfen“ den Betrag von 462.- € ein. Das, obwohl der Veranstaltungssaal eine Woche vor der Veranstaltung vom Wirt um die Hälfte verkleinert wurde, so dass nur ca. 60 Besucher eingelassen werden konnten.  40 weitere potentielle Besucher verließen ärgerlich das Veranstaltungsgelände, da ihnen kein Eintritt gewährt werden konnte. Diese Besucher muss man erst einmal wieder zurück gewinnen!

Am 12.10.2008 wechselte man daher in das Jugendheim „St. Heribert“ und trat vor halbleerem Saal auf, obwohl der Kölner Stadt-Anzeiger einen Hinweis auf diese Veranstaltung veröffentlicht hatte. Zu allem Überfluss annullierte der Wirt einer benachbarten Wirtschaft aus heiterem Himmel 14 Tage vor der Veranstaltung seine Zusage, sich um das „Catering“ zu kümmern. Auf die Schnelle musste eine Lösung gefunden und die „Theken- und Küchenmannschaft“ aus den eigenen Reihen rekrutiert werden. Am Ende lag das finanzielle Ergebnis, also die Spende für „wir helfen“, bei mageren 290.- €. Das war der Tiefpunkt.

 Dafür wurde es am 8.11.2009 umso besser! Sage und schreibe 125 Personen wollten sich den „Klaaf“ nicht entgehen lassen, der Saal war rappelvoll, die Stimmung großartig! Diesmal fand die Veranstaltung zugunsten von „Himmel un Ääd e.V. – För Kindersielcher en Nut“ statt. Nachdem Gabriele Gérard-Post, die 1. Vorsitzende von „Himmel un Ääd“ die Ziele des Vereins erklärt hatte, konnte man am Ende auf stolze 1.054 € blicken, die an den Verein überwiesen werden konnten. Nicht unerwähnt bleiben soll die großartige Leistung des bereits im Vorjahr bewährten „Theken- und Küchenteams“ um Gitte Hansen.

2010 konnte der 5. Düxer Klaaf erst am 5.12. stattfinden, da das Jugendheim zu einem früheren Zeitpunkt nicht zur Verfügung stand. Bei schlechtem Winterwetter und zeitgleich stattfindenden anderen Veranstaltungen in Deutz fanden immerhin noch rund 100 Besucher den Weg zu uns. Wieder konnte eine erkleckliche Summe zugunsten von „Himmel un Ääd“ überwiesen werden. Diesmal waren es 920.- €, die im Saal zusammenkamen. Aufgrund der Veranstaltung wurden spontan weitere Spenden an den Verein überwiesen. Wir sind froh und stolz, ein solches Ergebnis für uns kölsche Pänz erreicht zu haben.

Wie es weitergeht?

Nun, wir werden auch weiterhin Veranstaltungen druchführen, die einem guten Zweck dienen. In unseren Vorankündigungen werden wir Hinweise dazu geben.